Beiträge mit dem Schlagwort: Wissenschaft

Nicht alles, was technisch möglich ist, muss auch getan werden


Immer wieder führt eine fehlende Ethik dazu, dass alles was technisch möglich ist, letztendlich auch gemacht werden soll. Immer wieder führt die Profitgier der Industrie oder einzelner Interessensverbände dazu, es doch zu probieren. Und immer wieder sehen wir, dass es schädlich für uns und die Umwelt ist und immer wieder lesen wir Gutachten, in denen das bestritten wird.

Das Themenspektrum ist weit.

Es begann mit der Nutzung der Atomkraft fürs Militär. Die Atombombe – und man sah, dass es nicht gut war.

Eine friedliche Nutzung für Stromerzeugung sollte aber problemlos sein. Wie die drei größten Unfälle im Laufe der Jahrzehnte (Tree Mile Island, Tschernobyl, Fukushima) zeigten, werden wie diese Technik nicht beherrschen. Aber selbst, wenn wir sie beherrschen, sind die Langzeitfolgen unabsehbar. Wir sprechen von Zeiträumen von Jahrtausenden bis zu 150.000 Jahre. Dass Kernkraft günstiger sein soll, ist wohl ein unhaltbares Argument, wenn man für 150.000 Jahre die Verwahrung des Mülls mit einrechnet.

Weiter ging es mit dem übermäßigen Einsatz von Düngemitteln, „Schädlings“bekämpfung bis zum Medikamentenwahn. Alles stellt sich als Problem dar, trotzdem stoppt niemand den Wahnsinn. Monokulturen, gentechnische veränderte Lebensmittel. Keiner will es haben, trotzdem gebietet es die „wissenschaftliche“ Welt des Fortschritts. Nur der Gedanken der Kostenoptimierung zählt. Wo bleibt eine Ethik?

Weiterer Wahnsinn:

  • Aufkauf landwirtschaftlicher Flächen in wenig industrialisierten Ländern mit Vertreibung der ansässigen Bevölkerung
  • chemische Zusätze an allen Ecken und Enden in Lebensmitteln
  • Massentierhaltung
  • geklonte Tiere
  • gentechnische veränderte Lebewesen – Pflanzen und Tiere

Alles im Namen des Fortschritts, der niemand hilft und den kaum einer will!
Warum entwickelt sich hier so eine Eigendynamik, gegen die nur so schwierig anzukämpfen möglich ist.

Der nächste Wahnsinn steht schon vor der Türe: Abbau von Methanhydrat. Auch hier zeigen sich bereits massive Probleme, obwohl die industrielle Ausbeutung noch nicht mal begonnen hat: Fracking kann Flüsse und Seen belasten.

Wieso kann sich diese Lobby immer durchsetzen, angeblich zum Wohle der Menschheit, faktisch bewirkt sie genau das Gegenteil!

 

 

 

Kategorien: Afrika, Atomkraft, Gentechnik, Gesellschaft, Medizin, Wirtschaft, Wohlstand | Schlagwörter: , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Forderung nach einer Trennung von „Staat und Wissenschaft“


Auf Grund der oft gehörten Forderung atheistischer Kreise nach einer Trennung von „Staat und Kirche“ auf Grund der angeblichen Tatsache, dass es Gott nicht gäbe und man somit keine Glaubensvorstellungen mitfinanzieren wolle, müsste meiner Ansicht nach, auf Grund der Tatsache, dass auch der heutigen Naturwissenschaft ein Glaubenssystem zugrunde liegt, wie in Warum der Materialismus ausgedient hat wieder einmal eindeutig aufgezeigt wird, auch gefordert werden,

Eine Trennung von „Staat und Wissenschaft“

Da auch Wissenschaft auf Glaubensgrundlagen basiert, wäre sie wohl ebenso wenig staatlich zu fördern wie die Kirche, oder?

Obwohl ich Wissenschaft in der aktuellen Form auf Glaubensgrundlagen basieren sehe, ist es mir aber weniger ein Anliegen, Wissenschaft und Staat zu trennen, als aufzuzeigen, wie „dumm“ die Forderung „Kirche und Staat“ zu trennen eigentlich ist. Sowohl Kirche, als auch Religion und Wissenschaft, ebenso wie Kunst, Literatur, Wirtschaft und Sport und viele andere Bereiche des menschlichen Lebens sind Teile unseres Lebens und nachdem der Staat nichts anderes sein soll, als der Vertreter der Summe seiner Bürger, hat er auch die Aufgabe, finanzielle Mittel ausgewogen zu verteilen und nachdem in vielen Ländern den Menschen Religion und Kirche genauso wichtige Anliegen sind wie Sport, Kunst, Kultur und Wissenschaft hat der Staat Geld auf alle Bereiche zu verteilen.

Der dumme Unkenruf militanter Atheisten nach Trennung von Staat und Kirche wird durch die Argumentation einer angeblichen wissenschaftlichen Begründung nicht wahrer oder glaubwürdiger. Hier versucht eine kleine Randgruppe einen Wunsch gewaltsam durchzusetzen. Denn während heute der Einfluss der Kirche ohnehin minimal ist, hat der Einfluss von Lobbyisten aus Technik, Industrie (somit den Priestern der Naturwissenschaft) über deren angeblich objektives Gutachtenunwesen  in vielen Bereichen schon Besorgnis erregende Ausmaße angenommen, was aber leider so oft schon nicht mehr wahrgenommen wird.

Letztendlich zeigt sich wieder, dass wohl der beste Weg ein ausgewogenes Miteinander sein wird.

Kategorien: Europa, Geschichten & Meinung, Gesellschaft, Politik | Schlagwörter: , , , , , , , , | 63 Kommentare

Bloggen auf WordPress.com.

%d Bloggern gefällt das: