Beiträge mit dem Schlagwort: Mutbürgerpartei

Die Mutbürger – und Landtagswahlen in Niederösterreich


In Niederösterreich stehen Landtagswahlen an und so war es Zeit mal zu sehen, wer so antritt. Ob sich die Hoffnungen der vergangenen Jahre erfüllen, dass neue Parteien einziehen. Nun gilt Niederösterreich nicht unbedingt als sehr progressiv, herrscht doch die ÖVP uneingeschränkt, was meiner privaten Ansicht nicht mal so schlecht ist. Ob sich daran am 3. März 2013 etwas ändern wird, zeigt sich in einer Woche.

Neun Listen werden antreten, landesweit aber nur die bereits im Landtag vertretenen Parteien ÖVP, SPÖ, FPÖ und Grüne sowie das neue „Team Stronach“. Dem „Team Stronach“ stehe ich nach anfänglicher Euphorie bereits wieder skeptischer gegenüber. Der neue Wind wirkt ein wenig sehr auf eine Person, Frank Stronach, hin ausgerichtet. Ob hier wirkliche Neuerungen denkbar wären, kann bezweifelt werden. Auch Stronach ist wohl stark am Systemerhalt interessiert und es wird wohl niemand was in der Partei zu reden haben, der sich dagegen stellt.

News.at schreibt dazu:

Nummer zwei [Beim Team Stronach, Anm] ist Ernest Gabmann junior (38), Sohn des Ex-Landesvize (V), dem zufolge „trotz großer Hürden“ 2.500 Unterstützungserklärungen für den Wahlvorschlag eingereicht wurden, sprach er von einem „hervorragenden“ Zulauf in den vergangenen Wochen. Ihm folgt auf Platz drei Elisabeth Kaufmann-Bruckberger.

Gabmann erklärte, selbst an Stronach herangetreten zu sein und sich sehr gut aufgehoben zu fühlen. Eigenen Angaben zufolge war der gebürtige Waldviertler, dreifacher Vater, 15 Jahre lang in Managerfunktion in der Telekommunikations- und Personaldienstleisterbranche tätig. Er wolle einen Beitrag für eine offene, transparente Gesellschaft leisten. „Wir sind ein ambitioniertes Team“, betonte der 38-Jährige, Stronach aufgrund seiner Erfolge gebe das Leitbild. Als seine Schwerpunkte nannte Gabmann Wirtschaft, Tourismus, Technologie sowie Familienthemen. Wirtschaftspolitisch gehe es um die Stärkung der KMU, die von der Kammer „erdrückt“ würden. „Wir sind gegen Pflichtbeiträge“, ergänzte Stronach. Das betreffe auch den ORF.

Wie jetzt? Sohn eines ÖVP-Politkers tritt jetzt als „Protest gegen Papi“ beim Stronach an? Herumgezicke im Geldadel?

Und wenn ich das schon lese! Diese immer gleichen Phrasen vom „ambitionierten Team“, der „offenen, transparenten“ Gesellschaft, Stärkung der KMU. Das klingt immer alles so nett, sind aber entweder Schlagworte oder wie die Forderung nach Stärkung der KMU so kleine Schräubchen an denen gedreht werden soll. Und die Hatz auf den ORF? Naja. Auch mir fällt das pseudo-intellektuelle linke Geschwafel im ORF manchmal auf die Nerven, aber im Grunde ist er doch fast wieder sein Geld wert, wenn man sich den Mist auf Privatsendern ansieht. Klar, wo halt „Pflichtbeiträge“ gefordert werden, wehrt man sich immer innerlich.

Alle weiteren treten nicht landesweit an, sondern nur in einen oder mehreren Bezirken:

die KPÖ – hier ist wohl nichts zu erwarten.

Die Christen (CPÖ). Das Leitbild der Christenpartei klingt für mich durchaus interessant. Aber das muss jeder für sich entscheiden.

Die Piraten – fast enttäuschend nur in einem Bezirk, in Gänserndorf, sollten alle Stimmen zur Unterstützung gültig sein. Infos hier.

Die Mutbürger? Schon gehört? Interessant!

Über diese wenig bekannte Gruppe ein paar Informationen, weil ich denke dass hier die Zukunft zu finden ist, auch wenn ich bezweifle, dass die Gruppierung bei diesem Antritt Chancen hat, in den Landtag zu kommen, zu hoffen wär es aber.

Es ist der Zusammenschluss folgender Bürgerbewegungen und Kleinparteien:

  • banken-in-die-schranken.org – Banken-Volksbegehren
  • Bürgerinitiative Kinderrechte
  • Bürgerliste ProSooss
  • Gemeinschaft der Bürger-innen
  • GVV-GdB Gemeindevertreter-Verband – Gemeinschaft der Bürgervertreter in NÖ
  • HWÖ – Human Way Österreich
  • IG Faires Wahlrecht
  • Initiative „Recht auf professionelle Politik & geeignete Politiker“
  • MiR – Menschen in Reichenau
  • Mutbürger-innen – Verein für Zukunftsgestaltung und politisches Engagement
  • NFÖ – Bündnis Neutrales freies Österreich
  • Onlinepartei Österreich (OPÖ)
  • Unabhängige BürgerInnen Liste Großmugl
  • willwaehlen.at – Initiative zur Verbesserung der Demokratie

Die Mutbürgerphilosophie  (von der Homepage der Partei):

Wir wollen eine Gesellschaftskultur schaffen, damit sich die Menschen entsprechend ihren Fähigkeiten, Talenten und Möglichkeiten verwirklichen können und ein partnerschaftliches Miteinander gefördert wird.

Wir bekennen uns zu den, dem Menschen gerechten Strukturen in unserer Gesellschaft: Mensch – Partner – Gruppe – Gemeinschaft, die Voraussetzung ist für das Leben nach dem Menschen gerechten Grundsätzen:

  • Leistung des Einzelnen
  • Partnerschaft zwischen Partnern
  • Partizipation in der Gruppe und
  • Subsidiarität in der Gemeinschaft

Das Leben dieser Grundsätze schafft ein wertorientiertes Klima der Liebe, Wahrhaftigkeit, Lebendigkeit, Gerechtigkeit, Ehrlichkeit, Freiheit, Ordnung, Gesundheit und Sicherheit.

Dieses wertorientierte, ganzheitliche Klima ist die Voraussetzung, damit sich der Einzelne in der Gemeinschaft verwirklichen kann.

Dem Menschen gerechte Strukturen

Dem Menschen gerechte Strukturen sind die Voraussetzung für die Umsetzung von Grundsätzen. Grundsätze und Strukturen korrelieren miteinander, das heißt, sie bedingen sich gegenseitig.

  • der Mensch als einzigartiges Wesen
  • die Partner als erste Stufe der Beziehungen
  • die Gruppe als Bindeglied zwischen Mensch und Gemeinschaft
  • die Gemeinschaft als überschaubare Organisationsform
  • die Gesellschaft als Netzwerk für Koordination und Interessensausgleich
  • alles Bekannte und Unbekannte (Transzendenz) – nur durch Beachtung und Rücksichtnahme auf diese Dimensionen, der materiellen und lebendigen Welt von Mikrokosmos bis zum Makrokosmos, sind die Lebensgrundlagen nachhaltig für die kommenden Generationen gesichert.

Unsere Werte

Wahrheit, Leben und Liebe sind als absolute Werte die Baupläne dieser Welt. Sie können von Menschen weder definiert, erkannt noch begriffen werden. Durch Wissenschaft, Forschung und Erkenntnisprozesse eröffnen sich Teile davon dem menschlichen Bewusstsein.

Ehrlichkeit, Freiheit und Gerechtigkeit sind Werte, die auch Primärwerte genannt werden. Diesen können sich Menschen durch ihr Verhalten annähern, aber sie nie ganz erreichen. Dieser Annäherungsprozess verlangt bestimmte Verhaltensweisen, die in Grundsätzen definiert sind.

Sekundärwerte können den Primärwerten zugeordnet werden (Sicherheit, Geborgenheit, Gesundheit, Ordnung, usw.).

Bürger in der Politik

Durch Bürgerbeteiligung sollen bei den Mutbürgern möglichst viele Bürger am Zukunftsprogramm mitarbeiten und „ohne Parteibuch“ bei Wahlen kandidieren können

Wäre ich in Niederösterreich wahlberechtigt, würde ich die Mutbürger wählen. So muss ich wohl noch ein wenig warten ….

Die Mutbürger – mehr Infos hier.

Advertisements
Kategorien: Österreich, Europa, Politik, Uncategorized | Schlagwörter: , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Bloggen auf WordPress.com.

%d Bloggern gefällt das: