Die Wirtschaft muss schrumpfen!


Europa zittert vor der Rezession, jedes Prozent Wirtschaftswachstum wird begeistert begrüßt. Dass die Wirtschaft wächst, scheint der alternativlose Weg aus der Krise zu sein. Ein Oldenburger Ökonom sieht das anders. Er sagt, dass Wirtschaftswachstum nicht die Lösung des Problems, sondern das Problem selbst ist. Nur ein Schrumpfen der Wirtschaft verhindere die Katastrophe.

Im Artikel von n-tv ein Interview mit Professor Niko Paech:

Die Wirtschaft muss schrumpfen!

Der derzeitige Wachstumskurs wird nicht mehr lange durchzuhalten sein, weil verschiedene Katastrophenszenarien gleichzeitig auf uns zukommen. Der reine Ersatz durch alternative Technologien wird nicht machbar sein, weil auch alternative Energie nicht zum ökologischen Nulltarif erhältlich sind (Siliciumgewinnung, Stahl und Material für Windkrafträder ,…..)

Griechenland könnte zu einer Avantgarde aufsteigen und vorzeigen wie man eine sozial gerechte Gesellschaft aufbaut. Diese Idee wurde auch von mir schon mal in diesem Artikel geäußert.

Er spricht zwar das Modell des Bedingungslosen Grundeinkommens nicht direkt an, aber

Es geht nicht um die Sicherung des momentanen Wohlstandes, sondern eine andere Verteilung des vielleicht nur noch halb so großen Wohlstandes. Ein zentraler Schlüssel liegt in der Arbeitszeit. Wir müssen Abschied vom 40-Stunden-Dogma nehmen und stattdessen eine Halbtagsgesellschaft anpeilen.

Auch schlägt er ein vermehrtes Engagement zu Reparaturen anstatt Ersatz, also Lebensdauerverlängerung und Gemeinschaftsnutzung vor. Eine interessante Seite dafür: www.ifixit.com – Austausch von Reparaturmanuals und gegenseitige Hilfe dazu.

Und wie soll das politisch durchgesetzt werden?

Eine politische Mehrheit, die den Mut aufbringt, der seit Dekaden mit Wohlstandsversprechungen verwöhnten Öffentlichkeit unverblümt mitzuteilen, dass es nun um den Rückbau lieb gewonnener Konsum- und Mobilitätsstrukturen geht, ist nicht in Sicht. Andererseits ist ein Weiter-so auch nicht durchhaltbar. Deshalb wird die nächste Entwicklung moderner Konsumgesellschaften schlicht von Krisen getrieben sein. Erst konsumieren wir bis zum Burn Out, dann steigen die Ressourcenpreise, schließlich kommen Finanzkrisen hinzu, die ökologischen Bedingungen verschlechtern sich ohnehin … und inmitten dieser Eskalation wird möglicherweise die Bereitschaft steigen, über einen bescheideneren Weg nachzudenken.

Advertisements
Kategorien: Crash, Europa, Gesellschaft, Griechenland, Politik, Wirtschaft, Wohlstand | Schlagwörter: , , , , , | 2 Kommentare

Beitragsnavigation

2 Gedanken zu „Die Wirtschaft muss schrumpfen!

  1. Ein spannender Artikel, danke dafür. 🙂
    Liebe Grüße!
    Meike

  2. Pingback: Ein Plädoyer für die Alternativmedizin! Nebenwirkung Tod: Ein Pharmamanager erzählt | Gesellschaftswandel

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.

%d Bloggern gefällt das: