Wie hoch sollte ein Bedingungsloses Grundeinkommen sein?


Die Umfrage findet ihr auch unter „Umfragen“. Da aber keiner auf die Unterseiten klickt, stelle ich sie auch als Artikel rein:

Advertisements
Kategorien: Bedinungsloses Grundeinkommen (BGE), Umfrage | Schlagwörter: , , , , | 6 Kommentare

Beitragsnavigation

6 Gedanken zu „Wie hoch sollte ein Bedingungsloses Grundeinkommen sein?

  1. Diese Frage ist schwer zu beantworten, da es von der Finanzierung abhängt. Finanziert man es beispielsweise durch 50 % Mehrwertsteuer, bleibt ja nur die Hälfte übrig. Bei Einkommensteuer sieht es wieder anders aus.

    • Klar, wie jede Umfrage natürlich schwierig ist. Spannend finde ich aber einfach zu sehen, was sich Menschen wünschen würden, ist es einfach das höchste mögliche, oder eher sehr wenig, weil man kritisch denkt, es wäre nicht finanzierbar. – Einfach zu sehen, was wäre wünschenswert, ohne zu fragen, woher es käme.

  2. Michael

    Ich hatte bei den Sozialpiraten etwas von 450(?) Euro gehört (was aber wohl noch ausbaufähig ist). Das nur mal so am Rande.^^

    • Ein Betrag in dieser Höhe ist meines Erachtens zwar ein Anfang, wenn er bedingungslos wäre, würden aber nicht die Absicht unterstützen, dass dadurch eine gesicherte Existenz möglich wäre.

  3. Michael Molli

    Die Definition des BGE besagt, daß es » in seiner Höhe existenzsichernd im Sinne einer gesellschaftlicher Mindestteilhabe « sein soll. Gefühlsmäßig würde ich ein BGE von 1200,- bis 1300,- Euro für angemessen halten. Davon gehen ca 200,- Euro für die gesetzliche Krankenkasse weg, bleiben 1000,- bis 1100,- Euro für Miete, Nahrung und sonstige Kosten.

    Erwähnt werden soll noch, daß die Höhe des BGE in regelmäßigen Abständen an die aktuellen Lebenshaltungskosten angepasst werden muß, damit die Existenzsicherung gewahrt bleibt.

    Das ist eine wichtige Kondition um Arbeit von Einkommen zu trennen.
    Arbeit soll in seiner Sinnhaftigkeit abseits von der Bezahlung betrachtet werden. Die nakte Existenz wäre mit dem BGE gesichert und jeglicher Hinzuverdienst käme ohne Abzüge, unbürokratisch auf die Grundsicherung oben drauf. Der weitgehende Abbau der vorhandenen Verwaltung ist elementarer Bestandteil des Konzepts. Es soll weder Anträge noch Prüfungen geben. Die Qualifikation für den Bezug setzt entweder die Deutsche Staatsbürgerschaft oder eine unbefristete Aufenthaltsgenehmigung voraus.

  4. Ziemlich genau auf diesen Betrag scheint sich die Umfrage auch einzupendeln, die natürlich weit davon entfernt ist, repräsentativ zu sein.

    Alle anderen Punkten stimme ich voll zu @ Michael Molli

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.

%d Bloggern gefällt das: