Die Schweiz geht voran: Eidgenössische Volksinitiative „Für ein Bedingungsloses Grundeinkommen“


www.bedingsungslos.ch

Demnach lautet der Text für die Eidgenössische Volksinitiative „Für ein Bedingungsloses Grundeinkommen“:

Die Bundesverfassung wird wie folgt geändert:

Art. 110a (neu)                 Bedinungsloses Grundeinkommen

1 Der Bund sorgt für die Einführung eines bedingungslosen Grundeinkommens

2 Das Grundeinkommen soll der ganzen Bevölkerung ein menschenwürdiges Dasein und die Teilnahme am öffentlichen Leben ermöglichen

3 Das Gesetz regelt inbesondere die Finanzierung und die Höhe des Grundeinkommens

Bezeichnend ist meines Erachtens dabei, daß ausgerechnet das reichstes Land Europas mit solchen Initiativen voranprescht – es scheint mir ein wenig daran zu liegen, daß bei vielen ein Einkommensniveau erreicht wurde, das zeigt, daß es keinen Sinn mehr macht, einfach nur noch mehr zu verdienen, sondern die Sinnfrage immer stärker wird und soziales Engagement entsteht.

Darum! (Text aus der Seite der Initiative):

Darum Grundeinkommen

Es ist eine einfache Idee: Jeder Mensch, der fest in dieser Gesellschaft lebt, erhält jeden Monat bedingungslos 2500 Franken. Egal ob jemand reich oder arm, gesund oder krank, erwerbstätig oder arbeitslos ist. Das Grundeinkommen wird individuell an jede und jeden ausbezahlt.
Die Schweizer Wirtschaft ist eine Erfolgsgeschichte, die den Menschen in diesem Land Wohlstand gebracht hat. Dieser Erfolg hat eine Kehrseite: Immer mehr Menschen stehen am Arbeitsplatz unter Druck, Entlassungen führen zu Existenzängsten. Die Menschen, welche länger ohne Stelle sind, werden ausgegrenzt. Es ist Zeit, unsere Gesellschaft klüger zu organisieren: Es geht darum, die enormen wirtschaftlichen Möglichkeiten der Schweiz in Lebensqualität für die Menschen zu verwandeln.

Warum arbeiten wir?

Beim Wort «Arbeit» denken viele nur an Erwerbsarbeit. Für das Funktionieren unserer Gesellschaft ist aber auch viel andere Arbeit erforderlich, wie zum Beispiel die unbezahlte Haus- und Familienarbeit, welche häufig von Frauen gemacht wird. Viele Menschen sind heute ohne Entlöhnung freiwillig tätig. Mit einem bedingungslosen Grundeinkommen wäre dies vermehrt möglich. Das Grundeinkommen schafft Freiräume für Menschen: für mehr Bildung, für mehr Zeit bei der Familienarbeit, für sinnvollere Arbeit. Zudem bleibt der finanzielle Anreiz zu Erwerbsarbeit bestehen.

Wie wird das finanziert?

Das bedingungslose Grundeinkommen ist nicht als zusätzliches Geld gedacht. Es ist ein Teil der heute bestehenden Einkommen. Heute hat bereits jede und jeder irgendeine Form von Einkommen, sonst kann man nicht leben. Das Grundeinkommen ist ein Mechanismus, der die Einkommen in der Höhe von 2500 Franken bedingungslos macht. Um diesen untersten Sockel der Einkommen bedingungslos zu machen, braucht es einen Finanzmechanismus. Das wäre zum Beispiel über eine Konsumsteuer denkbar.

Freiheit und Verantwortung

Die Schweiz hat gute Erfahrungen mit der AHV gemacht. Daran knüpft das bedingungslose Grundeinkommen an. Jeder Mensch soll in Würde leben können. Jeder Mensch soll die Möglichkeiten haben, über sein Leben zu bestimmen. Das entspricht dem Urdrang der Eidgenossen nach Unabhängigkeit. Die Menschen gewähren sich gegenseitig das Grundeinkommen und übergeben sich damit Freiheit und Verantwortung.
Denn Freiheit ist kein Zustand, sondern eine Tätigkeit.

Advertisements
Kategorien: Bedinungsloses Grundeinkommen (BGE), Europa, Gesellschaft, Schweiz | Schlagwörter: , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Beitragsnavigation

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.

%d Bloggern gefällt das: